Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Thermotransfer Etiketten

Thermotransfer Etiketten, die thermisch übertragbar sind, gehören zu den beliebtesten und am weitesten verbreiteten Etikettentypen. Dafür gibt es einen guten Grund. Sie liefern ein gestochen scharfes Druckbild in gleichbleibender Qualität. Damit eignen sie sich ideal für Barcodes, Versandetiketten und zahlreiche weitere Etiketten, die von diesen Eigenschaften profitieren.

Die Thermotransfer Etiketten werden mit dem Farbband bedruckt (das Druckverfahren ist thermisch). Thermopapiere haben durch ihre spezielle Beschichtung eine thermosensitive Oberfläche. Wenn das Papier Hitze ausgesetzt wird, verfärbt es sich und führt zum Drucken des Bildes (direkter Thermodruck).

Die punktförmige Wärme wird durch winzige Heizelemente (Dots) im Druckkopf erzeugt. Die Größe und die Anordnung der Punkte bestimmen die Druckauflösung. Die Auflösung wird in dpi (dots per inch) gemessen. Grundsätzlich kann zwischen zwei verschiedenen Druckverfahren unterschieden werden: dem Thermotransfer Etiketten druck und dem Direktdruck. Beide Verfahren haben deutliche Vor- und Nachteile.

Thermotransfer Etiketten
Thermotransfer Etiketten

Die Vorteile auf einen Blick:

  • kontrastreiche Druckauflösung
  • lange Haltbarkeit
  • optimale Verträglichkeit
  • hohe Druckgeschwindigkeit
  • kosteneffizient

Farbband zum Bedrucken mit Thermotransfer

Thermotransfer Etiketten druck, ein Thermotransfer Etiketten band bringt die Tintenfarbe auf das Etikett auf. Das Klebeband besteht aus einem dünnen Film und einer hitzeempfindlichen Tinte. Während des Druckens werden verschiedene Heizelemente im Druckkopf erhitzt, die dann die flüssige Tinte von der Folie auf das zu bedruckende Etikett übertragen.

Dadurch erhalten Sie eine hohe Auflösung. Je nach Bedarf der Anwendung können Thermotransferbänder mit unterschiedlichen Eigenschaften eingesetzt werden. Sie unterscheiden sich vor allem in ihrer Kratz- und Wischfestigkeit sowie ihrer Deckkraft. Die Kratz- und Wischfestigkeit beeinträchtigt die Haltbarkeit/Lesbarkeit und die Beständigkeit gegenüber Lösungsmitteln. Die Qualität des Etiketts wird durch das für das Etikett verwendete Material sowie die Kompatibilität zwischen den Etiketten-Thermotransferbändern und dem Drucker bestimmt. Bänder werden aus Wachsharz, Wachs oder einer Mischung aus Wachs und Harz hergestellt.

Unterschiede zwischen Thermotransferdruck und. direkten Thermodruck

Die meisten Etikettendrucker können mit zwei Verfahren drucken: und zwar sowohl Thermotransfer- als auch Thermodirektdruck. Was genau ist der Unterschied und was sind die Vorteile der einzelnen Methoden?

Mit Thermotransfer bedruckte Etiketten

Thermotransfer Etiketten
Thermotransfer Etiketten

Beide Methoden basieren auf dem gleichen Prinzip. Die Hitzeeinwirkung auf die winzigen Punkte auf dem Druckkopf kann zu Verfärbungen führen. Thermotransferdruck findet statt, wenn Druckfarbe von einem unbeleuchteten Farbband auf das Etikett übertragen (übertragen) wird. Dieser Druckprozess erfordert drei Komponenten: das Etikett sowie Farbband und einen Etikettendrucker.

Beim Drucken erzeugen Punkte winzige Punkte auf dem Farbband, wodurch die Tinte schmilzt und an dem darunter liegenden Etikett haftet oder durch dieses hindurchgeht. Die übertragene Tinte kühlt ab und ist als scharfer Druck sichtbar. Die Kratz- und Wischfestigkeit sowie die Haltbarkeit des Etikettendrucks ist abhängig vom Etikettenmaterial sowie vom Farbbandtyp.

Die großen Vorteile des Thermotransfer Etiketten drucks sind die besonders hohe Auflösung und die extrem scharfen und kontrastreichen Druckergebnisse, die längere Lebensdauer und die Resistenz gegen äußere Einflüsse wie Hitze/Kälte, UV-Strahlung, Feuchtigkeit oder Reibung. Der Druck mit Farbbändern ist wartungsarm.

Nachteilig ist, dass nur ein- oder zweifarbig bedruckt werden kann, da es Farbbänder in verschiedenen (Sonder-)Farbtönen gibt. Obwohl dies für Barcode-Etiketten kein Nachteil ist, können Sie aus unserem umfangreichen Etikettenportfolio an (mehr-)farbigen Etiketten auswählen oder uns bitten, Ihre Etiketten in einem einzigen Schritt zu drucken. Da zwei Teile zu berücksichtigen sind, ist der Druckprozess komplexer und erzeugt mehr Abfall.

Beachten Sie, dass der Thermotransferdruck einen dauerhaften Negativabdruck des Drucks auf dem verwendeten Farbband hinterlässt. Die sensibelsten Bereiche, in denen der Datenschutz eine wichtige Rolle spielt, sollten daher auf Etiketten im Thermodirektdruck setzen. Wir beraten Sie gerne, welche Etiketten und welche Druckverfahren für Ihre Anforderungen am besten geeignet sind.

Direkter Thermodruck von Etiketten

Beim Thermodirektdruck benötigen Sie kein Farbband, da das Etikett mit einer thermosensitiven Beschichtung versehen ist. Die Hitze der Punkte im Druckkopf löst in der Spezialbeschichtung eine chemische Reaktion aus. Das Ergebnis ist das gedruckte Bild.

Der Thermodirektdruck ist effizienter als der Thermotransferdruck und ebenso kostengünstiger, da keine Farbbänder benötigt werden. Allerdings ist das Druckbild empfindlicher. Ein hervorragendes Beispiel dafür ist die Quittung/Quittung. Das Druckbild verblasst durch UV-Strahlung (Licht) oder Wärme sowie durch Reibung. Beim Thermodirektdruck kann nur einfarbig (schwarz) gedruckt werden.

Tipp: Mit Kratztests können Sie den Unterschied leicht feststellen. Kratzen Sie das Etikett mit einem spitzen Gegenstand (z. B. Kugelschreiber oder Münze) oder mit dem Fingernagel ab. Wenn es zu einer unleserlichen schwarzen Linie kommt, handelt es sich um ein Etikett mit einer Elastomerbeschichtung (Thermodirektdruck).

Sind Sie unsicher, welches Druckverfahren am besten geeignet ist und welche Etiketten für Ihre spezifische Anwendung am besten geeignet sind? Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne!

Leave a Reply

Your email address will not be published.